Karriere mit Lehre: Joachim Fleck

Meisterbrief

Glasermeister und gewerberechtlicher Geschäftsführer

  • Meisterbrief
  • Fleck+Paar
  • Fleck_Joachim

Dass Joachim Fleck eine Lehre zum Glaser machen würde stand für ihn mehr oder weniger seit Kindheitstagen fest. „Ich bin schließlich familiär vorbelastet!“, sagt er mit einem Augenzwinkern. Joachims Mutter, die unsere Filiale in Ilz leitet, musste ihn auch gar nicht ermuntern, ihr in die Fußstapfen zu folgen. „Ich bin ja durch die berufliche Tätigkeit meiner Mutter sozusagen mit Glas aufgewachsen und schon allein daraus hat sich mein Interesse an diesem Handwerk entwickelt.“, erklärt er. Am Ende seiner Schulzeit lag für ihn daher nichts näher, als sich bei Egger Glas um eine Lehrstelle zu bewerben. Seine Ausbildung schildert er so: „Während meiner Lehrjahre habe ich vom damaligen Filialleiter in Ilz und Glasermeister Günter Stampfl unseren Beruf von der Pike auf erlernen dürfen. Sein Fachwissen und seine Erfahrung waren total beeindruckend für mich. Mit seiner ruhigen und kollegialen Art, Arbeitsabläufe und technische Zusammenhänge zu erklären hat er mir das Erlernen der Grundlagen unseres Berufs enorm erleichtert. Er ist im Lauf der Zeit ein richtiges Vorbild für mich geworden.“

Mit der bestandenen Lehrabschlussprüfung in der Tasche begann für Joachim eine Phase, in der er in den verschiedensten Abteilungen unseres Betriebs im Einsatz war. „Ich habe jede Herausforderung gemeistert, mich im Außendienst auf der Baustelle, in der Werkstätte und im Büro wohl gefühlt, aber für mich war auch immer klar, dass ich den Wunsch hatte mich weiterzubilden. Ich habe daher berufsbegleitend die Ausbildung zum Glasermeister begonnen.“, erzählt er. Den Weg zum Meisterbrief beschreibt er so: „Ich habe zuerst die Unternehmerprüfung abgelegt, die Voraussetzung für den Abschluss ist, und dann die 9-wöchige Meisterschule an der HTL in Kramsach in Tirol besucht. Das waren ganz schön anstrengende neun Wochen, weil man in relativ kurzer Zeit sehr viel Neues lernt, aber mit Geduld und Fleiß ist auch das zu schaffen. Als ich dann nach der Prüfung meinen Meisterbrief überreicht bekommen habe, war das schon ein schöner Moment, auf den ich echt stolz bin.“

Aktuell arbeitet Joachim in unserem Büro in der Abteilung für computerunterstütztes Design, wo er für Planung und Vorbereitung von Montageprojekten verantwortlich ist. Gleichzeitig erfüllt er seit dem Jahr 2018 die Funktion des gewerberechtlichen Geschäftsführers für unser Unternehmen. „Das ist eine große Verantwortung, schließlich bin ich dafür zuständig, dass in unserem Unternehmen unser Handwerk immer fachlich einwandfrei betrieben wird. Als ich davon erfahren habe, dass ich diese Position übernehmen soll, war das eine riesige Ehre für mich. Ich konnte es zuerst fast gar nicht glauben!“, gesteht er mit einem Lächeln. „Was mich am meisten freut ist, dass ich damit auch zuständig für die Ausbildung unserer Lehrlinge bin.“, ergänzt er, „So kann ich mein Wissen und meine Erfahrung an junge Menschen weitergeben, die gerade erst anfangen, unseren schönen Beruf zu erlernen. Kaum etwas macht mir größere Freude als zu sehen, wie meine jungen Kollegen von Tag zu Tag sicherer im Umgang mit Glas werden und schön langsam zu richtigen Profis heranreifen.“


Haben Sie Fragen zu diesem Thema?
Wir beraten Sie gerne!

Rufen Sie uns an:

+43 3113 3751-0

Direkt anfragen unter

office@egger-glas.at


Weitere aktuelle
News & Beiträge

  • Egger Glas GmbH

    Isolier- und Sicherheitsglaserzeugung
    Gersdorf 105, A-8212 Pischelsdorf

    +43 3113 3751-0
    office@egger-glas.at

  • Jetzt anfragen



  • Downloads

    Anleitungen & weitere Downloads
    Mehr erfahren